SV GW Westkirchen e.V.
Berichte

FC Schalke 04 ohne Chance

Geschrieben von Bernd Sternberg am Dienstag, 10. März 2020

Mit zwei Heimsiegen innerhalb von vier Tagen haben sich unsere Tischtennis Damen den Klassenerhalt in der Bezirksliga gesichert. Zunächst war der TuS Freckenhorst in Westkrichen zu Gast. Hier siegte das GW Quartett mit 8:3. Die Doppel mit Witte/Gabrisch und Mentrup/Haack-Malgin sorgten in den Eingangsdoppeln für eine 2:0-Führung. Erst beim Spielstand von 5:0 für GW kam der Gast durch Evelyn Schlüter (2) und Maria Wesselmann zu seinen Punkten. Gegen den FC Schalke 04 siegten die Westkirchener Frauen mit 8:4. Im Duell der Tabellennachbarn war Laura Mentrup in guter Form und steuerte drei Einzel- und einen Doppelsieg mit Antje Haack-Malgin bei. Ebenfalls in Spiellaune war Vanessa Gabrisch. Sie holte zwei Einzelsiege. Weiter waren Johanna Witte und das Doppel Witte/Gabrisch siegreich.

Auch die Bezirksliga Männer mussten sich an diesem Spieltag mit dem FC Schalke 04 auseinandersetzen. Hier holten die GW zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt und siegten am Ende mit 9:3. Jens Witte, Josef Reinke und Piratheep Sellaththamby hatten maßgeblichen Anteil am Westkirchener Sieg. Alle drei Akteure siegten in ihren Einzelspielen und holten so zusammen sechs Punkte. Einmal siegreich war Thomas Schimelpfennig. Die Doppel mit Witte/Reinke und Schimmelpfennig/Sellaththamby steuerten zu Beginn der Partie zwei Punkte zum vierten Westkirchener Saisonsieg bei.

Die Tischtennisreserve unterlag in der 1. Kreisklasse beim den Tabellenführer BSV Ostbevern klar mit 0:9.

Auf ihren 1. Rückrundensieg warten weiterhin die Männer von GW III. In der 2. Kreisklasse musste man sich dem Tabellenzweiten TSV Angelmodde II mit 6:8 geschlagen geben. In den Einzelspielen hielten die Westkirchener Herren mit und holten durch Michael Wösthoff (3), Bernd Sternberg (2) und Gerrit Steinkamp die Punkte.

Westkirchens 4. Männervertretung unterlag beim SC Gremmendorf III mit 2:8. Uwe Steinkamp und Andreas Böhnke gingen hier für GW als Sieger von der Platte.