SV GW Westkirchen e.V.
1. Mannschaft

GW gegen BSV mit schnellem Ende

Geschrieben von Wolfgang Frisch am Freitag, 29. November 2019

 


Herren | Kreisliga B/2

GW Westkirchen I – BSV Ostbevern I abbr.

Sonntag, den 01.12.19

Anstoß: 14.30 Uhr

Rasenplatz, Sportanlage Westkirchen, Warendorfer Str., 59320 Ennigerloh

 

 

Spielbericht

Von Wolfgang Frisch

Einen Spielbericht gibt es heute nicht. Das Spiel musste bereits nach 15 Minuten beim Stand von 0:0 abgebrochen werden. Unser Spieler Mauriz Pelke hatte sich ohne Einwirkung eines Gegenspielers so schwer verletzt, dass er erst von der Notärztin versorgt und dann vom RTW ins Krankenhaus gebracht werden musste. Aufgrund der langen Unterbrechung, fehlenden Flutlichts und auch gestresster Spielerseelen wurde in Abstimmung mit den beiden Mannschaften und dem Schiedsrichter das Spiel abgebrochen. Vielen Dank an das RTW-Team für die Versorgung von Mauriz und dem BSV Ostbevern, der trotz aller Meisterschaftsambitionen sportlich fair dem Spielabbbruch zustimmte.
An Mauriz gute Besserung und werde schnell wieder fit - wir brauchen dich dringend.

Vorbericht

Von Wolfgang Frisch

Zum letzten Heimspiel des Jahres erwartet der GWW mit dem BSV Ostbevern den einzigen Verfolger des Spitzenreiters WSU II. In den letzten zwölf Partien erlaubte sich die Mannschaft von Daniel Kimmina lediglich einen kleinen Ausrutscher beim 1:1 in Alverskirchen, ansonsten verließ man stets als Sieger den Platz. Der Lohn dafür ist ein acht-Punkte-Vorsprung auf den Drittplatzierten Sendenhorst II, was bestimmt etwas beruhigend wirkt. Mit 57 erzielten Treffern verfügt der BSV über die beste Offensive, Carsten Esser (20 Tore) und Michael Sanders (15 Tore) sind dafür hauptverantwortlich. Also ist erst einmal eine gute Defensive die Vorgabe für Sonntag.
Dieses Spiel ist schon das erste Rückrundenspiel und folglich trafen beide Teams in dieser Saison schon einmal aufeinander. In Ostbevern führte der GWW bis in die Schlussphase hinein mit 1:0, ehe Esser mit einem Doppelpack die GW-Hoffnungen zunichte machte. 
Daran kann man sehen, dass mit der richtigen Einstellung und Disziplin auch gegen Spitzenmannschaften etwas möglich ist.