SV GW Westkirchen e.V.
A-Jugend

Verdienter Auswärtssieg in Sassenberg

Geschrieben von Carsten Stüring am Montag, 08. Oktober 2018


A-Jugend| Kreisliga A

VfL Sassenberg I – JSG Westkirchen/Ostenfelde I 3:5 (1:3)

Sonntag, den 07.10.18

Anstoß: 10.30 Uhr

Kunstrasenplatz, Sportanlage Sassenberg, Telgenkamp 2A, 48336 Sassenbrg

Tore:
1:0 Marcel Söte (29. Min.)
1:1 Mevan Shamo Hussein (33. Min.)
1:2 Jannik Jürling (35. Min.)
1:3 Lukas Voges (41. Min.)
1:4 Lukas Voges (52. Min.)
2:4 Lukas Eggelbusch (70. Min.)
2:5 Tom Löckmann (76. Min.)
3:5 Mahmod Al Aasi (85. Min.)

 


 

Bericht

Von Carsten Stüring

Mit einem wichtigen 5:3-Sieg im Gepäck kehrten unsere JSGler aus Sassenberg zurück. So hat man weiterhin die Chance, um den Aufstieg in die Leistungsliga mitzuspielen. Am nächsten Samstag erwartet man um 16 Uhr in Ostenfelde zum Derby BW Beelen.

In Sassenberg war unser Team durchweg überlegen, auch wenn man nach knapp einer halben Stunde erst mit 0:1 in Rückstand geriet. Zuvor gab es schon drei klare Chancen, um selbst in Führung zu gehen. Wenig später konnte Mevan Hussein nach schöner Vorarbeit von Tom Löckmann, der sich ganz stark über die linke Seite durchsetzte, den Ausgleich erzielen. Zwei Minuten später sogar die Führung für unser  Team, als Jannik Jürling im Fallen die 2:1-Führung erzielte. Weitere sechs Minuten später stellte Lukas Voges mit einem souverän verwandelten Foulelfmeter sogar auf den beruhigenden 3:1-Halbzeitstand. Tom Löckmann konnte zum wiederholten Mal nur durch ein Foul gestoppt werden.

Nach der Pause hatten unsere Jungs den Gegner weiterhin gut im Griff und wiederum Lukas traf per Elfmeter zum verdienten 4:1. Erneut war Tom nach tollem Dribbling vom Gegner nur per Foulspiel zu stoppen. Sassenberg gab aber nicht auf und kam nach einer Uneinigkeit in unserer Abwehr auf 2:4 heran, aber kurz darauf krönte Tom seine tolle Leistung mit einem Schlenzer über den gegnerischen Keeper zum entscheidenden 5:2. Der dritte Treffer für Sassenberg kurz vor Schluss war nur noch Ergebniskosmetik.

Insgesamt bot man eine starke Teamleistung. Besonders lobenswert, da wiederum einige wichtige Spieler fehlten.