SV GW Westkirchen e.V.
B-Jugend

4:2-Sieg beim SC Greven 09

Geschrieben von Roland Pelke am Sonntag, 14. April 2019


B-Jugend| Leistungsliga

SC Greven 09 II – JSG Westkirchen/Ostenfelde I 2:4 (1:2)

Sonntag, den 14.04.19

Anstoß: 10.30 Uhr

Kunstrasenplatz, DW Werbung Arena, Am Sportplatz, 48268 Greven

Tore:
1:0 (5. Min.)
1:1 Felix Laukötter (18. Min.)
1:2 Jossi Pelke (19. Min.)
2:2  (50. Min.)
2:3 Lukas Schürmann (63. Min.)
2:4 Mika Langer (67. Min.)

 


 

Bericht

Von Roland Pelke

Mit 4:2 konnte die B-Jugend in der Leistungsliga den nächsten Sieg feiern! Auch von Rückschlägen ließ sich die Mannschaft nicht beirren und siegte völlig verdient auf dem Grevener Kunstrasen. Das Spiel ging nicht gut los. In der 5. Minute der Rückschlag. Der sehr schnelle Stürmer setzt sich im Laufduell gegen unsere beiden Innenverteidiger durch und schob an Jona Horstmann, der den verletzten Simon Möllenbeck sehr gut vertrat, zur 1:0 für Greven ein. Bis dahin hatten die Jungs das Spiel bestimmt. Doch noch vor der Halbzeit konnte die JSG, durch die beiden aufgerückten Innenverteidiger das Spiel drehen. Zuerst war es Felix Laukötter der in der 18. Minute nach einer Ecke richtig steht und den Ball gekonnt in die Ecke schiebt. Dann die Führung durch Jossi Pelke, der nach einem schön getretenen Freistoß von Joscha Steinkamp, zum 2:1 trifft. Dann in der 50. Minute wieder der Nackenschlag. Ein Geschenk von uns nutzt Greven zum 2:2. Doch die Mannschaft zeigt Charakter. Jetzt wird noch mutiger nach vorn gespielt. Gute Chancen werden aber leider ausgelassen. Auch Lukas Schürmann, der mit einer riesen Möglichkeit am Grevener Keeper scheitert. Doch in der 63. Minute macht Lukas es besser. Nach einem Geniestreich von Nils Hanewinkel in den Lauf von Schürmi und dieser schiebt wuchtig am herausstürmenden Torwart vorbei zur 3:2-Führung ein. Dann in der 67. Minute macht Mika Langer den Sack zu. Einen prima Querpass von Lewin Bültermann an der Strafraumgrenze, nimmt Mika mit Risiko und der Ball passt ins untere Toreck. Hinten ließ die Mannschaft nichts mehr anbrennen und bei guten Aktionen nach vorne hätte das Ergebnis noch in die Höhe geschraubt werden können. Zum Beispiel hatte der unermüdliche Taha Bayraktar Pech mit einem Distanzschuss, der nur an die Querlatte klatschte.

Schönes Gefühl, einen Auswärtssieg geholt zu haben und zwischenzeitlich einen guten 5. Platz zu belegen, in einer sehr starken Liga.